Wir über uns


Das Fanprojekt Essen besteht seit 1995 und ist seit Mai 2001 in der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Essen. Basis unserer Arbeit ist das „Nationale Konzept Sport und Sicherheit“, eine bundesweite Leitlinie für mehr Toleranz und friedliches Miteinander in Fußballstadien, sowie das SGB VIII. Unterstützt wird unsere Arbeit vom DFB, dem Land NRW und der Stadt Essen. Zudem ist eine enge Kooperation mit dem Bezugsverein Rot Weiss Essen von großer Bedeutung. Neben der Täglichen Arbeit im Fan­projekt ist die Zusammenarbeit mit allen Personen und Einrichtungen rund um das Thema Fußball wichtig.


Wie sieht diese Arbeit in Essen aus?

 

Das AWO Fanprojekt Essen arbeitet unabhängig vom Bezugsverein Rot Weiss Essen, sowie den Verbänden und Sicherheitsorganen. Basis für die professionelle Arbeit ist das „Nationale Konzept für Sport und Sicherheit“, sowie dem SBG VII. Finanziert werden wir vom DFB, dem Land NRW und der Stadt Essen.


Aufgaben des Fanprojektes

  • Teilnahme an der Lebenswelt der Fans, Begleitung zu Heim- und Auswärtsspielen, Aufsuchen an Treff­punk­ten, Streetwork, Förderung der Beziehung zum Verein
  • Bildungs- und kulturpädagogische Arbeit (Anti­rassis­mustraining, Blinden-Radio, Gitarrenkurse für Anfän­ger & Fortgeschrittene, Ausstellungen und Lesungen).
  • Gewährung anlassbezogener Hilfe, Unterstützung beim Kontakt zu Zusammenarbeit mit Beratungs­ein­richtungen (psycho-soziale Hilfen, Berufsfindung, Qualifizierung, etc.).
  • Schaffung von Freizeitangeboten, Sporttreffs, Diskus­sionsveranstaltungen, interessenspezifische Ar­beits­gruppen.
  • Unterstützung der Fans bei der Selbstorganisation, Zusammenarbeit mit dem Fanbeauftragten, logistische Unterstützung.
  • Organisation von internationalen Jugendbegegnungen und Gedenkstättenfahrten (Besuch der Wewelsburg).
  • Vermittlung bei Stadionverboten (Verein, Polizei).
  • Öffentlichkeitsarbeit, Kontaktpflege zu Medien, Dar­stellung der Fanprojektarbeit in Schulen, Sportverei­nen und Verbänden.
  • Auf Landes- und Bundesebene ist der regelmäßige Austausch mit anderen Fanprojekten selbstverständlich (BAG WEST/BAG).
  • Das Fanprojekt stärkt die eigene Handlungsfähigkeit und setzt Impulse für neue Aktivitäten.
  • Die Koordinationsstelle für Fanprojekte in Frankfurt koordiniert die grundsätzlichen Kontakte zu DFB und Politik und unterstützt die Fanprojekte in Aufbau, Entwicklung und Fortbildung.

Methoden

Zu den Methoden des AWO Fanprojektes gehören die offene Jugendarbeit, die Präventivarbeit sowie die Ein­zelfallhilfe. Hierbei gehen die Mitarbeiter des Fanprojektes lebensweltorientiert und klientenbezogen vor. Die offene Jugendarbeit / Streetwork setzt sich aus Angeboten zusammen, welche an die Lebenswelt der Adressaten anknüpfen. Das Merkmal der Prävention ist eine aufklärende und vorbeugende Beratung. In der Einzelfallhilfe bieten wir Unterstützung in schwierigen Lebenslagen an.


Ziele des Fanprojektes