Angebote


Spieltagsbegleitung:

 

An Heim- und Auswärtsspieltagen, sowie bei Pokalspielen begleitet das AWO Fanprojekt Essen die Fans des Bezugsvereins Rot Weiss Essen.

 

Hierbei stehen wir allen Fans als Ansprechpartner zur Verfügung und leisten Netzwerkarbeit mit den Vereinen, Ordnerdiensten und der Polizei. Zur Besprechung der jeweils aktuellen Sicherheitslage nehmen wir an den „Kurvengesprächen“ vor den Spielen teil. In akuten Problemfällen versuchen wir zu intervenieren und gehen dabei deeskalierend vor. Ebenfalls nehmen wir an Spieltagen Kontakt zu dem Fanprojekt des jeweiligen Gegners auf. Aktuelle Spieltagsinformationen, wie beispielsweise die An- und Abreise der Fans können so im Vorfeld besprochen werden.


Gitarrenkurs:

 

Seit dem Jahr 2015 erfreut sich der Gitarrenkurs des AWO Fanprojektes Essen kontinuierlicher Beliebtheit. Auch in der Saison 2016/2017 nahmen weiterhin drei bis vier Jungen und Mädchen dieses Angebot regelmäßig wahr. Durch den wöchentlichen Input konnten die Teilnehmer ihren musikalischen Kompetenzen ausbauen und Anregungen zur Übung für die unterrichtsfreie Zeit aufnehmen. Zudem konnten soziale Kompetenzen, wie beispielsweise Teamfähigkeit gestärkt werden. Dies geschah innerhalb des gemeinsamen Musizierens, wobei jeder TeilnehmerIn sowohl auf sich, als auch auf den Rest der Gruppe achten musste. Hierbei war es wichtig, eine gesunde Mischung zwischen professionellem Lernen des Instrumentes und einer freundschaftlich lockeren Atmosphäre zu gewährleisten.  

 

Der Kurs findet jeden Donnerstag um 17 Uhr in Melches Hütte statt.


Offene Angebote:

 

Nicht nur ultraorientierten Fans, auch jedem anders orientierten jugendlichen Fan stehen die Räumlichkeiten des AWO Fanprojektes jeden Dienstag und Mittwoch ab 15 Uhr zur Verfügung. Innerhalb der „Melches Hütte“ können Interessierte die Räumlichkeiten zu Gesprächen, Kickern, Playstation spielen oder Fahnen malen nutzen.

 

Jeden Mittwoch bereitet das Fanprojekt zudem ultraorientierten TeilnehmerInnen die Möglichkeit themenspezifische Gespräche zu führen, Utensilien zu lagern oder Transparente zu malen.


AWO Fahnengirls/Mädchenarbeit:

 

An Heimspieltagen stehen dem Verein Rot Weiss Essen weiterhin die AWO-Fahnengirls zur Verfügung. Diese stehen vor Anpfiff und in der Halbzeitpause innerhalb des Mittelkreises und schwenken die Fahnen des Vereins und des Fanprojektes. Betreut werden die Fahnengirls durch die Mitarbeiterin des Fanprojektes Claudia Wilhelm. Im laufenden Berichtsjahr nahmen ca.12 Mädchen an diesem Projekt teil. Dabei erlernten sie Schlüsselkompetenzen wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit, sowie das gegenseitige auf einander Abstimmen bei dem Schwenken der Fahnen. Weitere Freizeitaktivitäten und gemeinsame Treffen außerhalb der Spieltage werden vom Fanprojekt ebenfalls angeboten.


Kickerturniere:

 

Durch die strukturellen Gegebenheiten der Melches Hütte ist es sowohl dem Fanprojekt als den Fans möglich Kicker- bzw. Playstationturniere durchzuführen.

 

Diese Arbeit ist für das Fanprojekt ein wichtiger Teil in einer niederschwelligen Beziehungsarbeit. Neben der sportlichen Herausforderung können an so einem Abend individuelle Problemlagen besprochen werden und lösungsorientierte Impulse seitens der Mitarbeiter des Fanprojektes gegeben werden.

 

Sprecht uns einfach an! 


Trainingslager:

 

Um auch in der spielfreien Zeit für interessierte Fans Angebote zu schaffen begleitet das Fanprojekt die erste Mannschaft des Bezugsvereins Rot Weiss Essen in das Sommertrainingslager und zu Testspielen. Hier ist es für die Teilnehmer ebenfalls möglich, die Spieler des Vereins in einem engeren Kontext zu begegnen. Innerhalb dieser Fahrten können neben sportlichen Diskussionen auch individuellen Fragen zur Lebenssituation der Teilnehmer besprochen werden.


Blindenradio:

 

Zu den Heimspielen von Rot Weiss Essen ermöglicht das Fanprojekt, in Zusammenarbeit mit dem Behinderten-Fanbeauftragten des Vereins Stephan Wilhelm, Menschen mit Sehbehinderung das Spiel auditiv verfolgen zu können. Hierzu werden den sehbehinderten Teilnehmern die entsprechenden Gerätschaften (Kopfhörer, entsprechende Sitze auf der Haupttribüne, etc.) zur Verfügung gestellt, so dass sie das Spielgeschehen live mitverfolgen können. Die Kommentare zum Spiel werden aufgrund der Ligazugehörigkeit von wechselnden Blindenreportern direkt übermittelt. Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen das „Erlebnis Fußball“ ebenso zu ermöglichen, wie den restlichen Zuschauern. Die Teilnehmer erhalten somit eine weitere emotionale Bindung zum Spielgeschehen und zur Atmosphäre innerhalb des Stadions. In den Regionalligen Deutschlands bietet leidglich der Verein Alemania Aachen und das AWO Fanprojekt Essen in Verbindung mit dem Behinderten-Fanbeauftragten diesen Service an.


Integrationstag:

 

Am Samstag den 13. Mai 2017 fand am letzten Heimspieltag gegen Rot Weiß Oberhausen unser alljähriger Integrationstag statt. Kooperationspartner war in diesem Jahr das „Lernhaus Essen“, welches unter der Obhut des Kinderschutzbundes steht. Das Lernhaus bietet Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Strukturen ein bildungs- und freizeitpädagogisches Angebot. Neben einem gemeinsamen Mittagessen können die Teilnehmer Hilfe bei der Bearbeitung der Hausaufgaben bekommen und erhalten zudem eine kostenfreie Nachhilfe durch die Anleiter.

 

Gemeinsam mit den Kindern wurden in den Wochen vor dem Integrationstag Fahnen und T-Shirts gestaltet, sowie gemeinsam gefrühstückt. Auch ultraorientierte Fans halfen bei der Erstellung einer bunten Fahne. Die gestalteten Materialien wurden am Integrationstag während der Halbzeitpause im Stadion präsentiert. Vor dem Spiel trug die Mannschaft von Rot Weiss Essen in der Aufwärmphase die von den Teilnehmern erstellten T-Shirts. Das gewünschte Ziel, Vielfalt und Toleranz im Fußball zu vermitteln, konnte effektiv verwirklicht werden. Durch die angeschlossenen Partner „Verein und Medien“, konnte eine große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit generiert werden.


Kick racism out:

 

Am Donnerstag den 17.11.2016 veranstaltete das AWO Fanprojekt Essen zum 10. Mal das "Kick racism out" Schulturnier im Rahmen der "Streetsoccer-Tour NRW", an der alle Fanprojekte aus Nordrhein-Westfalen teilnehmen, in der "Goal-Fever Halle" in Altenessen. Ab 10.30 Uhr traten 12 Jungen- und 6 Mädchen-Teams gegeneinander im sportlichen Wettkampf an. Darunter zum ersten mal zwei Mannschaften des „Franz Sales Hauses“ Essen, welches mit zwei integrativen Teams antrat.

 

Das Turnier feierte in dieser Saison zehnjähriges Jubiläum. Zur Eröffnung des Turniers sprachen Bezirksbürgermeister Britz und der Geschäftsführer der AWO Kreisverband Essen Oliver Kern. Als Gäste waren die Spieler von Rot Weiss Essen Jan-Steffen Meier und Dennis Malura anwesend. Ziel dieser Veranstaltung war es unter anderem, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, sich in einem geschützten pädagogischen Rahmen im sportlichen Wettkampf zu messen. Hier standen Attribute wie Fairplay, Teamfähigkeit und Respekt gegenüber den Mitspielern im Vordergrund.


Netzwerkarbeit:

 

Im Rahmen der sozialpädagogischen Arbeit bieten wir diversen Essener Schulen regelmäßige Informationsveranstaltungen an. Hierbei werden sowohl Lehrer als auch Schüler in unsere Räumlichkeiten eingeladen. In diesem Rahmen stellen wir ihnen unsere Arbeit und unsere Konzepte zur Förderung von Toleranz und Respekt vor. Durch Gespräche in gelöster Atmosphäre und durch eine Stadionführung erhalten die Teilnehmer einen differenzierten Einblick in die Lebenswelt der Fußballfans und des Vereinslebens.


Freizeitpädagogik:

 

Im Rahmen einer niederschwelligen pädagogischen Arbeit bieten wir den Interessierten Fans jeden Sommer die Möglichkeit, eine Woche in das LAG Fancamp zu fahren. Dort nehmen verschiedene Jugendliche aus ganz NRW integrativ teil. Neben vielen spannenden Freizeitaktivitäten werden auch Bildungsstätten besucht. Ziel dieser Arbeit ist die Stärkung sozialer Kompetenzen und der integrativen Kraft des Fußballs.

GMS Initiative:

 

Die Faneigene Initiative „Georg Melches Stadion“ initiierte auch in der vergangenen Saison das Aufstellen historischer Utensilien vor dem Stadion Essen. Die monatlichen Tagungen wurden wie bereits üblich in den Räumlichkeiten des Fanprojektes abgehalten. Das Fanprojekt war weiterhin ein wichtiger Teil dieser historischen Arbeit und konnte projektbezogen gestalterisch mitwirkend handeln. Die Intention dieser Initiative ist die traditionellen Wurzeln des Vereins den Fans zugänglich zu machen, um somit die Bindung zwischen Fans und Verein zu stärken.